Die Haltung

Wenn man neu mit der Alpakahaltung anfangen will muss man mit mindestens 3-  4 Alpakas beginnen.Oft fängt man mit einer trächtigen Stute mit 2 beilaufenden Cria ( Jungtier)  an. Man kann auch mit 4 Hengsten  oder 2 Hengste und 2 Wallache anfangen  . 

Alpakas sind Weidetiere und brauchen täglichen und ganzjährigen Zugang zur Weidefläche. Für ein Hektar Weideland  sind je nach Ertrag 10 bis 14 Alpakas denkbar. 

Als Unterstand ( Stall) muss ein trockener und windgeschützter Bereich vorhanden sein. Es reicht, wenn 3 Seiten geschlossen sind und die 4. Seite abgersperrt werden kann, damit sie in der Nacht oder bei widrigen Witterungsverhältnissen im trockenen Stall verbleiben müssen . Pro Tier sind 2m² Unterstand vorgesehen.
Frisches und im Winter Eisfreies Wasser sowie Rauhfutter( Heu) muss immer verfügbar sein. 



Der Kotplatz


Alpakas brauchen einen Wälzplatz  und Scheuermöglichkeiten ebenso  benötigen sie einen Schlafplatz welcher mit Heu und mit Stroh eingestreut wird.

Sie trinken, fressen gemeinsam  und sogar der Kotplatz (WC) wird gemeinsam genutzt. Alpakas  sind sehr ruhig, neugierig und intelligent. 


Gesetzlich brauchen Alpakas viel Platz, im Stall müssen mindestens 2 m² pro Alpaka im liegenden zustand sein und bei der Weide mindesten 1000 m² für 2-3 Alpakas. 

Aus der Berechnung der Großvieheinheit (Alpaka: 0,08) kann abgeleitet werden, dass pro ha 12 Alpakas gehalten werden können. Alpakas sind als landwirtschaftliche Nutztiere anerkannt.

Es ist wichtig mehrere Weideflächen abzugrenzen, da sie im Sommer sehr viel auf der Weide sind, und  das Gras wieder anwachsen muss.  Der Weide Zaun muss eine Mindesthöhe von 1m bis 1,2m haben.